Unternehmen

Ein privates Unternehmen für die Anwenderforschung auf dem Gebiet der Keramik zu sein – das verschafft dem Keramikinstitut eine Alleinstellung im internationalen Maßstab. Die Testfabrik gibt es nur einmal. Sie ist mittelständisch organisiert: In ihr sind derzeit 21 Mitarbeiter tätig.

Nicht zufällig ist die sächsische Stadt Meißen Sitz des Keramikinstituts. Es handelt sich um einen der bedeutendsten Keramik-Standorte überhaupt. Die weltberühmte Porzellan-Manufaktur Meissen ist hier zuhause – seit mehr als 300 Jahren. In ihrem Umfeld haben sich weitere Unternehmen etabliert. Sie alle benötigten Forschungsdienstleistungen. Das führte zur Gründung des Keramikinstituts. Seine Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1949.

Längst haben sich das besondere Know-how und die praxisverbundene Arbeitsweise des Keramikinstituts bei Herstellern auf der ganzen Welt herumgesprochen.

Leistungsversprechen

Mit dem Keramikinstitut forschen, heißt gut und effizient forschen.

  • Sie profitieren von einem einzigartigen Know-how und einem umfassenden Anlagenpark zu dessen Anwendung.
  • Die Projektverantwortung liegt in den Händen ausgewiesener Praktiker mit wissenschaftlichem Hintergrund.
  • Unser Wissen und Können bieten wir frei von den Interessen Dritter an.
  • Weil Sie als Unternehmer mit Unternehmern zusammenarbeiten, erhalten Sie Ergebnisse schnellstmöglich und mit maximaler Effizienz.
  • Vertraulichkeit wird garantiert.

Geschichte des Keramikinstituts

  • 2018 Ausbau des Technikums mit Ausrüstungen zur Prüfung technischer Keramik
  • 2017 Produktionsaufnahme: kundenspezifische Bauteile aus oxidkeramischen Faserverbundwerkstoffen
  • 2015 Produktentwicklung: Wabenkörper aus technischer Keramik zur Rauchgasreinigung
  • 2014 Produktentwicklung: keramische Endlosfasern und deren Gewebe
  • 2013 Dr.-Ing. Jens Petzold übernimmt die Unternehmensleitung
  • 2010 Produktentwicklung: erster vollkeramischer wasserdurchlässiger Pflasterziegel
  • 2009 Produktentwicklung: keramischer Verbundwerkstoff für Brennerdüsen
  • 2008 Produktentwicklung: spanbarer keramischer Formenwerkstoff für den Metallguss
  • 2006 Technologie-Entwicklung: Produktion von Solarzellen mittels wiederverwendbarer Kokillen
  • 2003 Umfassender Auf- und Ausbau des Technikums
  • 2001 Produktentwicklung: erster Solardachziegel
  • 2000 Umfirmierung zur KI Keramik-Institut GmbH; Dr.-Ing. Joachim Uebel wird Geschäftsführer. Strikt wirtschaftliche Ausrichtung
  • 1996 Das 1. Eurosymposium Keramik findet statt
  • 1990 Im Zuge der Einführung der Marktwirtschaft wird das WTK formal privatisiert
  • 1965 Entwicklung eines feuerfesten Geschirrporzellans (Cordoflam), das in Freiberg produziert wird
  • 1960 Aus dem Zentrallabor wird der Wissenschaftlich-technische Betrieb Keramik Meißen (WTK). Geleitet wird es von Prof. Dr. Karl Petermann – Beginn der eigentlichen Keramik-Anwenderforschung
  • 1958 Ausgründung eines Zentrallabors der feinkeramischen Industrie mit Sitz in Meißen
  • 1949 Gründung eines staatlichen Forschungsinstituts für technische Keramik in Hermsdorf / Sachsen

Ausbildung als Dienstleistung

Das Keramikinstitut bildet in Absprache mit den Unternehmen der Keramikindustrie deren Lehrlinge aus. Zudem bietet es Intensivkurse für Auszubildende an, um diese optimal auf ihre IHK-Prüfung im Bereich Stoffprüfer vorzubereiten. Die bisherigen Absolventen konnten überwiegend mit sehr guten Prüfungsleistungen aufwarten. Im Jahre 2010 zeichnete die IHK Dresden das Keramikinstitut für dessen Ausbildungspraxis aus. Sollten Sie als Unternehmen Interesse an diesem Angebot haben, freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Eurosymposium Keramik

Das Eurosymposium Keramik ist eine Fachveranstaltung zur Praxisforschung in der Keramikindustrie. Es findet seit 1996 einmal jährlich in Radebeul oder Meißen statt. Hier treffen sich Vertreter aller Bereiche der keramischen Industrie aus ganz Europa, um Fachvorträge zu hören und Erfahrungen auszutauschen. Jedes Jahr steht das Eurosymposium unter einem anderen Thema.

Informationen zum Eurosymposium 2021 folgen demnächst.


Vorträge der vergangenen Jahre

2019 - Keramikindustrie - Produktionsstandort Deutschland

Aktuelle politische Herausforderungen aus der Sicht der Ziegelindustrie
Dr. Mattias Frederichs

Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie e.V., Berlin
 
Ziegelproduktion mit Biomassein den Trocknungs- und Brennprozessen
Miquel Moix
Beralmar Tecnologic S.A., Barcelona

 
Boizenburg Fliesen – der Erfolg einer Idee
Falk Thierig

BOIZENBURG FLIESEN GmbH, Boizenburg
 
Schadenstolerante Bauteile aus faserverstärkter Keramik
Dr. Volkmar Lankau

Cerafib GmbH, Olbersdorf 
 
Haben grobkeramische Baustoffe noch eine Zukunft?
Clemens Steenheuer

Wienerberger GmbH, Hannover
 
Recyclinganwendungen in der Geschirrproduktion
Randolf Maaß

Villeroy & Boch AG, Mettlach
 
Es ist nicht alles Gold was glänzt
Kerstin Hohlfeld

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen
 
Kobalteinsparung bei Dachziegelglasuren durch Neuentwicklungen schwarzer Farbfritten
Alexander Baldus, Stephan Reimann

Prince Minerals GmbH, Vallendar
 
Innovative Rohstoffaufbereitung – mit Eirich vom Labor in die Produktion
Thomas Lansdorf

MASCHINENFABRIK GUSTAV EIRICH GmbH& Co. KG, Hardheim
 

2018 - Keramik – Tradition und Innovation

Gebäudeenergiegesetz und Nachhaltiges Bauen – neue (!?) Wege in die Zukunft
Juliane Nisse
Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V., Berlin
 
ALFERROCK – vom industriellen Abfall Rotschlamm zu gefragten Produkten der Umwelt- und Sicherheitstechnik – vom Granulat bis zum Stein
Dr. Horst Schmidt
Fluorchemie GmbH Frankfurt
 
Innovative Additive zur Extrusion technischer Keramik
Dr. Roland Bayer
Dow Deutschland AnlagengesellschaftmbH, Bomlitz
 
Die Besonderheiten des Meissner Porzellans unter den Bedingungen der modernen Fertigung

Dr. Bianka Wiener; Beate Preuß
Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH
 
Tradition und Innovation in der heutigen keramischen Oberflächenveredelung von Dachziegeln und Klinkern – Quo vadis

Joachim Grothe
Vitreus GmbH, Seevetal
 
Glasuren – Traditionelle Techniken und moderne Anwendungen
Nicole Lippert
KI Keramik-Institut GmbH
 
Batterieöfen der Zukunft
Dr. Arian Esfehanian

Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG, Böblingen
 
Additive Fertigung von Keramik – wo stehen wir und wo geht es hin?
Dr. Dieter Nikolay

WZR ceramicsolutions GmbH, Rheinbach
 
Entstehung und Charakteristik mitteleuropäischer Tonlagerstätten nach dem Modell der modernen Plattentektonik
EurGeol Dr. rer. nat. Lutz Krakow

Dr. Krakow Rohstoffe GmbH, Göttingen

2017 - Design & Architektur
Politisches Lobbying des Ziegelverbandes –Theorie und Praxis
Martin Roth
Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V., Berlin
 
Deutsches Porzellandesign der Nachkriegszeit am Beispiel Rosenthal
Petra Werner
Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Hohenberg a. d. Eger / Selb
 
Architektur und Design: Herausforderungen und Chancen für die Rohstoffindustrie
Prof. Dr. Ralf Diedel
Stephan Schmidt KG, Dornburg / Langendernbach
 
Die DIN ISO 9001:2015: Die Bedeutung des Risikomanagements für Keramikunternehmen
Dr. Reinhard Plüschke
Duravit AG, Hornberg
 
Emissionsmessungen in der keramischen Industrie
Daniel Campione
KI Keramik-Institut GmbH, Meißen
 
Eisenglimmer als Dekorpigment für die keramischen Oberflächen
Michael Klinar
KMI – Kärntner Montanindustrie GmbH, Wolfberg, Österreich
 
Ceramic Design - The Polish Way
Monika Malinowska
Szklo Ceramika,
Warschau, Polen
 
Ziegel – vom Zeitgeist überholter Baustoff oder brachliegendes ästhetisches Potenzial?
Thomas Bretschneider
TB-Architektur, Meißen
 
Zur Architektur des Rohstoffs Ton – Bauplan und Funktionsweise
EurGeol Dr. rer. nat. Lutz Krakow
Dr. Krakow Rohstoffe GmbH, Göttingen
2016 - Keramische Oberflächen

Küchenarbeitsplatten aus Keramik
Torsten Nöhring

D. Lechner GmbH
 
Bericht aus Berlin: "Was gibt's Neues in der Umwelt- und Energiepolitik für die Keramik"
Katharina Armbrecht
Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie e.V.
 
Keramische Flächen für ein gesundes Wohn- und Lebensumfeld
Wolfgang Starke
CREATON KERA-DACH GmbH & Co. KG
 
Oxidische Keramikfasrern und keramische Faserverbundwerkstoffe
Dr. Volkmar Lankau
CeraFib GmbH
 
Zerstörungsfreie Prüfung von keramischen Werkstoffen und Oberflächen
Prof. Dr. rer. nat. habil. Jürgen Schreiber und Susanne Hillmann
Fraunhofer-Institut IKTS
 
Glasierte Oberflächen von Sanitärprodukten - Ästethik und funktionale Aspekte
Jörg Ridder
Sacmi Group, Riedhammer GmbH
 
Alternative Trübung von Glasuren und Engoben

Gero Stolle
KI Keramik-Instittut GmbH
 
Nano- und mikrostrukturierte Materialien aus Aluminiumoxid und Silizium und deren innivative Anwendung
Dr. rer. nat. Petra Göring
SmartMembranes GmbH
 
Der Einfluss von tonmineralischen Reststoffen auf die Beschaffenheit von Ziegeloberflächen
EurGeol Dr. re. nat. Lutz Krakow
Dr. Krakow Rohstoffe GmbH
 

2015 - Energieeffizienz & Recycling - Nachhaltigkeitskonzepte für die Keramik-Branche von morgen

Keramik - Cuias es? Quo vadis?

Dr. Detlev Nicklas

Deutsche Keramische Gesellschaft e. V., Köln

 

Nicht alles, was grün ist, ist auch gut!

Martin Roth

Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V.,   Bonn

 

Die Umweltdeklaration von Bauprodukten (EPD)

Dr. Reinhard Plüschke

Duravit AG, Hornberg

 

Stand und Entwicklungstrends der keramischen Werkstoffe, Produkte und Technologien für Abgasnachbehandlungssysteme

Dr. Rainer Bartusch

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

EU-Energieeffizienzrichtlinie 2050 - Bedeutung für die Aufbereitung keramischer Rohstoffe

Dr. Guido Falk

Universität des Saarlandes, Saarbrücken

 

Sanitärkeramische Massen, nachhaltige Materialien in historischer Sicht

Dr. Werner Fischer

Laufen Bathroom AG, Laufen

 

sunfire - Closing the Carbon Cycle

Christian Geipel

sunfire GmbH, Dresden

 

Ausbildung und Forschung am Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik der TU Bergakademie Freiberg

Kathrin Häußler

TU Bergakademie Freiberg, Freiberg

 

50 Jahre Verkaufsingenieur für die keramische Industrie, Erfahrungen - Episoden - Anmerkungen

Franz-Dieter Bley

Franz-Dieter Bley Vertretungen und Vertrieb für die   Keramikindustrie, Marktredwitz

2014 - Forschung und Entwicklung - Erfolgsfaktoren für die europäische Keramikindustrie

Gefühltes und tatsächliches Lebensrisiko

Martin Roth

Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V., Bonn

 

Die Forschungsgemeinschaft der Deutschen Keramischen Gesellschaft e. V. (FDKG) und das Industrielle Gemeinschaftsforschungsprogramm (IGF) des BMWi – Forschung & Entwicklung speziell für Kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU)

Dr. Detlev Nicklas

Deutsche Keramische Gesellschaft e. V., Köln

 

Moderne Datenanalyse sehr großer Datenmengen

Raimund Wloszczynski

BIT.Group GmbH, Bautzen

 

Glasuren und Engoben für Dachziegel – Entwicklungsablauf und Prüfmethoden

Paul Winter

Wendel GmbH, Email- und Glasurenfabrik, Dillenburg

 

Ein komplexes Verfahren zur Analyse und Bewertung von Frostschäden an baukeramischen Erzeugnissen – die Kombination von Tieftemperaturdilatometrie und Porengrößenverteilung

Michael Teichgräber

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

Schleifverhalten von Ziegelsteinen – Ergebnisse aus Labor und Praxis

Regina Vogt

Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG, Weimar

 

Bemerkungen zur Extrusion keramischer Massen

Frank Händle

ECT-KEMA GmbH, Görlitz

 

Gipsguss oder Kunstoffguss? Ist der Gipsguss noch eine technische und wirtschaftliche Alternative für die Herstellung von Sanitärkeramik?

Christian Gilles

Duravit Sanitärporzellan Meißen GmbH, Meißen

 

Funktionalisierte Nanodiamant-Tourmaniumkeramik für Wohlbefinden, Stressabbau und Prophylaxe

Prof. Jürgen Schreiber

Nuga Lab GmbH, Dresden

2013 - Technik, Produktion und Markt - Komponenten des Erfolges

Marktwandlung induziert Strukturwandel in der deutschen Porzellanindustrie

Lutz Graser

Verband der Keramischen Industrie e. V., Selb

 

Deutsche Ziegelindustrie – aktuelle Situation und zukünftige Herausforderung

Martin Roth

Bundesverband der Deutschen Ziegel-Industrie e. V., Bonn

 

Modellierung und Simulation mittels Partikelmethode in der Verfahrenstechnik

Michal Kotrc

IngenieurBüro für Keramik, Rietschen

 

Methoden zur Bewertung von Texturen und deren Minimierungsmöglichkeiten

Dr. Rainer Bartusch

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

Wie der kontinuierliche Verbesserungsprozess der BHs tabletop hilft, in einem schwierigen Markt erfolgreich zu sein

Jörn Volkmann

BHS tabletop AG, Weiden

 

Entwicklung der keramischen Trocknung

Christian Siefke

Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co KG, Krumbach

 

Das Digital Verfahren: Design als grüne Verbindung zwischen Produktion und Vertrieb

Nicola Degli Espositi

Francesco Vitalone

Porcelaingres GmbH, Vetschau

 

Verunreinigte Rohstoffe als Fehlerquelle in der Baukeramik – Analyse mittels Rasterelektronenmikroskop

Maria Graf

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

Schnellbranddurchlaufofen für Schüttgüter

Olaf Fauteck

New Generation Kilns Grün GmbH, Lützen

2012 - Ressourceneffizienz und Qualität in der Keramik

Das Ressourceneffizienzprogramm

Dr. Berthold Schäfer

Bundesverband Baustoffe/Erden e.V., Berlin

 

Klimaschutz–Energieeinsparung beim Brennen von Keramik

Thomas Alten

Keramischer Ofenbau, Hildesheim

 

Perlit gefüllte POROTON-Ziegel–vom Pionier zum erfolgreichen ökologischen Marktprodukt!

Dr. Jens Geduhn

Schlagmann GmbH & Co. KG, Zeilarn

 

Perlit gefüllte POROTON®-Ziegel– die Technologie für den Füllprozess!

Lutz Jankowski

Keller HCW GmbH, Ibbenbüren

 

Qualität entwickeln, Qualität sichern, Qualität nachhalten

Dr. Reinhard Plüschke

Duravit AG, Hornbach

 

Die heimlichen Tücken des Glasierens von Baukeramik

Kerstin Hohlfeld

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

Schlickeroptimierung mittels Additiven am Beispiel einer Sanitärmasse

Ralf Hildebrand

Zschimmer & Schwarz GmbH, Lahnstein

 

Zustellung von Öfen der keramischen Industrie mit modernen Wärmedämmstoffen und Auskleidungstechnologien

Hartmut Kern

Sascha Bormann

Rath GmbH, Meißen

 

Energieeffizienz und Qualitätsverbesserung bei der Trocknung

Christian Wagner

Wagner Ceramconsult, Krumbach

 

Temperaturvergleichmäßigung im Brennprozess

Dr. Jens Petzold

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

2011 - Wettbewerbsvorteile durch neue Produkte und Technologien

Verwendung von Bildschirmglas in der Baukeramik

Dr. Detlef Oertel

Rüdiger Köhler

GRIAG AG, Werder

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

 

Rheologische Charakterisierung von Sanitärmassen mit dem Rotationsviskosimeter

Dr. Othmar Latie

Stephan Schmidt KG, Dornburg/Langendernbach

 

Gießen komplizierter Keramikbauteile

Dr. Rainer Bartusch

Dietmar Menzer

KI Keramik-Institut GmbH, Meißen

mfp Design, Freiberg

 

CO-Verminderung beim keramischen Brand

Regina Vogt

Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co KG, Krumbach

 

Optimierte Rohstoffrezepte für die Herstellung großformatiger keramischer Produkte

Paul Kuch

Sibelco Deutschland, Ransbach/Baumbach

 

Feste und flüssige Brennstoffe im Vergleich zu Erdgas–Technologien und Kosten

Dr. Fritz Mödinger

 

Quo vadis Engobe

Joachim Grothe

Grothe Rohstoffe GmbH, Bückeburg

 

Der Hintermauerziegel– Zeitreise eines Zehnkämpfers

Ralf Borrmann

Röben Tonbaustoffe GmbH, Zetel

 

Tradition in Zukunft–oder vom praktischen Nutzen eines wirklich edlen Werkstoffes

Jan Bauer, Dipl.-Designer