Chemische Analysen

Das Keramikinstitut bietet die chemische Analyse keramischer Roh- und Werkstoffe an, und zwar fokussiert auf die Elemente und Verbindungen, auf die es in den einzelnen Herstellungstechnologien und aufgrund gesetzlicher Bestimmungen besonders ankommt. Weil viele der Untersuchungsmethoden nicht nur an keramische Roh- und Werkstoffe gebunden sind, wendet sie das Keramik-Institut auf Anfrage auch gern auf geeignete andere Stoffe an.


Chemische Analysen

  • z.B. an Ton, Kaolin, Gestein, Quartz, Feldspat, Talkum, Böden, Calzit, Dolomit, keramischen Massen, Farbkörper, Fritten, Email, Glasuren, Engoben, keramische Produkte (Grobkeramik, Fliesen, Sanitärkeramik, technische Keramik, Porzellan, Isolatoren), Glas, Rest- und Abfallstoffe
  • Silikatanalyse (RFA), quantitativ, nach DIN 51001, (z.B.: SiO2, Al2O3, Fe2O3, TiO2,CaO, K2O, MgO, Na2O, Glühverlust
  • RFA-Screening von Fluor bis Uran mit quantitativer Auswertung
  • Bestimmung von Bor und Lithium in z.B. Glasuren oder Glas (Aufschluss, ICP)
  • Bestimmung der Schadstoffe nach Klärschlammverordnung an Industrieschlämmen (XRF)
  • Bestimmung von Fluor, Schwefel und Chlor in Massen und Rohstoffen (RFA);
  • als emissionsrelevante Bestandteile
  • Trennung sulfidischer und sulfatischer Schwefel
  • V, Mn, Co, Sr, Zr, Ba, Cr, Ni, Zn, Mo und Cu in Silikaten für Konzentrationen > 0,01 % an der geglühten Probe (RFA)
    • als Zusatz zur Silikatanalyse
    • als separate Untersuchung
  • Bestimmung der wasserlöslichen Salze, Probenherstellung:
    • Perkolationsverfahren DIN EN ISO 21587, Teil 1 und 2 (alt: DIN 51 100)
    • Eluierverfahren nach DIN 38 414 T. 4
  • Analyse von Wasser (Prozesswasser, Eluat, Percolat und weitere)
    • Gehalt an Schwefelsäureanhydrid (SO3) nach DIN EN ISO 21587
    • Gehalt an Erdalkali- und Alkalioxiden (Ca++ u. Mg++, Na+ u. K+) nach DIN EN ISO 11885
    • Gehalt an Chlorid nach DIN EN ISO 10304-1
    • Gehalt an Sulfat nach DIN EN ISO 10304-1
  • Bestimmung des pH-Wertes von keramischen Suspensionen, Glasuren, Lösungen u.a. Stoffen nach PA 37159
  • Bestimmung der elektrischen Leitfähigkeit in wässriger Lösung nach DIN EN 27888
  • Bestimmung des Karbonatgehaltes nach Geisler
  • Bestimmung des Methylenblauwertes Böden, Tone, Kaoline
  • Ermittlung der Säurebeständigkeit/Schadstoffabgabe von Blei und Cadmium nach DIN EN 1388-1
    • Kaltsäuerung
    • Heißextraktion
    • Bestimmung Blei
    • Bestimmung Cadmium

Die Durchführung von Schadstoffabgabeprüfungen nach anderen länderspezifischen Normen ist nach Vereinbarung möglich.

  • Screening oder Analyse bestimmter Elemente in Wasser oder Aufschluss (Prozesswasser, Eluat, Königswasseraufschluss und weitere) mittels ICP oder AAS
  • Bestimmung des Gehaltes an organisch und anorganisch gebundenem Kohlenstoff in Feststoffen oder Flüssigkeiten (TOC und TIC)

Kontakt

Dipl.-Ing. Rüdiger Köhler
+49 (0)3521/463-510

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Andrea Wloszczynski
+49 (0)3521/463-507

Zurück