Untersuchungen an Roh- und Fertigglasuren

Das Keramik-Institut prüft mittels anerkannter Untersuchungsmethoden das Verarbeitungsverhalten von Rohglasuren und die Eigenschaften fertiger Glasuren auf keramischen Erzeugnissen an.


Glasur-Untersuchungen

  • Bestimmung der Fließlänge von Glasuren und keramischen Flußmitteln mittels Rinnenviskosimeter nach PA 18880
  • Bestimmung des Schmelzverhaltens im Erhitzungsmikroskop und Dilatometeruntersuchungen
  • Bestimmung der Ritzhärte nach Mohs (alt: DIN EN 101)
  • Bestimmung der Glasurabriebbeständigkeit; Berieselungsmethode mit Korund K 63 (entspricht DIN Körnung 24) nach PA 18881 (10 Prüfkörper)
  • Bestimmung der Glasurrissbeständigkeit unter hydrothermalen Bedingungen (Autoklaven-behandlung) nach PA 37160 und DIN EN ISO 10545-11
  • Bestimmung der Feuchtedehnung nach hydrothermaler Beanspruchung
    • Prüfkörpervorbereitung
    • Autoklavbehandlung
    • Ermittlung der Feuchtedehnung
  • Farbmessung und Bestimmung des Weißgrades
  • Glanzmessung an ebenen Flächen Remissionsmessung mit 3 Winkelgraden nach PA 103
  • Bestimmung des Randwinkels zur Beurteilung des Benetzungsverhaltens von Glasuren bei Raumtemperatur mit dem Stereomikroskop Stemi 2000

Kontakt

M.Eng. Nicole Wagler
+49 (0)3521/463-541

Kontakt

Dipl.-Ing. Kerstin Hohlfeld
+49 (0)3521/463-545

Zurück