Untersuchungen an Klinkern, Vor- und Hintermauerziegeln

Das Keramik-Institut prüft die Gebrauchseigenschaften von Vor- und Hintermauerziegeln mit bewährten branchentypischen Untersuchungsmethoden.


Untersuchungen an Klinkern, Vor- und Hintermauerziegeln

  • Bestimmung der wasserlöslichen Salze (Elution oder Percolation) (alt: DIN 51100)
  • Bestimmung treibender Einschlüsse (Dampftest) nach DIN EN 771-1
  • Prüfung der Säurebeständigkeit, je nach Verwendungszweck,
    • nach DIN EN ISO 10545-13; Ziegel
    • nach DIN 51102-1; Kanalisationssteinzeug
    • nach DIN EN 993-16; z.B. Keramikklinker für den Säureschutzbau
    • nach DIN 4051; Kanalklinker
  • Schleifverschleißprüfung nach Böhme, nach DIN 52108
    • Bestimmung des Volumenverlustes
    • Bestimmung des Dickenverlustes
  • Bestimmung der Feuchtedehnung mit dem Tieftemperaturdilatometer
  • Bestimmung der Haarrisssicherheit von glasierter Baukeramik im Autoklav
  • Bestimmung der UV-Beständigkeit / Lichtechtheit glasierter Baukeramik durch zyklische Belastung mit UV-Strahlung und Beregnung
  • Bestimmung der Klimabeständigkeit glasierter Baukeramik gegenüber Feuchte und Temperatur in der Klimakammer
  • Bestimmung der Beständigkeit der Oberflächen gegen kochendes Wasser und Wasserdampf nach DIN ISO 28706-2 mittels Prüfgerät
  • Bestimmung der Druckfestigkeit von Voll- und Hohllochziegeln nach DIN EN 771-1
  • Messung der geometrischen Eigenschaften nach DIN EN 771-1

Kontakt

M.Sc. Klaus Hantzsch
+49 (0)3521/463-512

Kontakt

Dipl.-Ing. Gero Stolle
+49 (0)3521/463-530

Zurück