Untersuchungen an Dachziegeln

Das Keramik-Institut prüft die Gebrauchseigenschaften von Dachziegeln mit bewährten branchentypischen Untersuchungsmethoden.


Untersuchungen an Dachziegeln

  • Prüfung der Frostwiderstandsfähigkeit von Dachziegeln und Dachziegelzubehör nach DIN EN 539-2:2013 (150 Zyklen oder nach Absprache)
  • Prüfung der Frostwiderstandsfähigkeit von Dachziegeln nach KI-Methode (allseitige Befrostung, Vakuumtränkung, 48 Zyklen)
  • Wasserundurchlässigkeitsprüfung von Dachziegeln nach DIN EN 539-1
  • Bestimmung der wasserlöslichen Salze (Elution oder Percolation) Verhältnis Feststoff:Wasser=1:10
  • Bestimmung treibender Einschlüsse (Dampftest) nach DIN 105-4 bzw. DIN 105-1(alt)
  • Bestimmung der Feuchtedehnung Autoklav-Methode, Messung im Tieftemperaturdilatometer
  • Bestimmung der Haarrisssicherheit von glasierter Baukeramik im Autoklav in Anlehnung an DIN EN ISO10545-11
  • Bestimmung der UV-Beständigkeit / Lichtechtheit glasierter Baukeramik durch zyklische Belastung mit UV-Strahlung und Beregnung
  • Bestimmung der Klimabeständigkeit glasierter Baukeramik gegenüber Feuchte und Temperatur in der Klimakammer
  • Bestimmung der Beständigkeit der Oberflächen gegen kochendes Wasser und Wasserdampf nach DIN ISO 28706-2 mittels Prüfgerät (Auslaugverhalten)
  • Messung der geometrischen Eigenschaften von Dachziegeln nach DIN EN 1024
  • Bestimmung der Biegetragfähigkeit von Dachziegel nach DIN EN 538
  • Salzsäureschnelltest zur Prüfung der Glasurbeständigkeit (3%-ige HCl, 7 Tage-Prüfung, Tag 7 unter Infrarotbestrahlung)

Kontakt

Dipl.-Ing. Kerstin Hohlfeld
+49 (0)3521/463-545

Kontakt

Dipl.-Ing. Michael Teichgräber
+49 (0)3521/463-532

Zurück